Blue Shield in Deutschland
   
Deutsche Gesellschaft für Kulturgutschutz e.V. (DGKS)





Home / Aktuell

International
Notwendigkeit
Geschichte
Leitbild
Organisation
Komitee (ICBS)
Föderation (ANCBS)

National
Nationalkomitees
Aufgaben

Deutschland
Neugründung
DGKS
Ihre Hilfe

Aktivitäten
Vorsorge
Appelle
Internet
Internationale Einsätze
Stadtarchiv Köln (2009)

Links
International
Deutschland

Kontakt
Impressum

English 

DGKS

Die "Deutsche Gesellschaft für Kulturgutschutz e.V." (DGKS) ist ein gemeinnütziger Verein, der sich den Belangen des Kulturgutschutzes in Krisen-, Katastrophen- und Notsituationen verschrieben hat. Er entstand 1996 aus der Fusion der

  • "Deutschen Gesellschaft zum Schutz von Kunst- und Kulturgut e.V." (DGSK), 1993 in Berlin gegründet,
  • "Deutschen Gesellschaft für Kulturgutschutz e.V." (DGKS), 1993 in Heidelberg gegründet.

Die Vereinsmitglieder teilen miteinander die Ansicht, dass der Kulturgutschutz  -  ebenso wie beispielsweise der Minderheitenschutz und der Umweltschutz  -  keine ausschießliche Angelegenheit des Staates darstellt, sondern des ehrenamtlichen Engagements bedarf. Als schützenswert gilt der DGKS der "nationale und internationale Kunst- und Kulturreichtum aus allen Kreisen der Bevölkerung", wie es 1996 in der Satzung formuliert wurde. Der Verein ist parteipolitisch neutral und vertritt den Grundsatz weltanschaulicher und religiöser Toleranz.

Die Gesellschaft ist Mitglied der Internationalen Liga nationaler Gesellschaften für Kulturgüterschutz.

Die DGKS organisiert Tagungen und Projekte, baut ein Netzwerk von Experten auf und gibt ein Nachrichtenblatt heraus.


DGKS und Blue Shield

Die Aufgaben der in der Internationalen Liga vertretenen Gesellschaften für Kulturgutschutz decken sich stark mit denen der Nationalkomitees vom Blauen Schild:

  • die Vernetzung von Berufsständen sowie staatlichen und nichtstaatlichen Organisationen, die für den Kulturgutschutz relevant sind,
  • als Plattform zu dienen für einen Erfahrungs- und Wissensaustausch, der zu einer Verbesserung von Notfallschutzplänen führen soll,
  • das Bewusstsein für den Kultugutschutz landesweit zu schärfen,
  • die Ratifizierung und Umsetzung der Haager Konvention im eigenen Land voranzutreiben, soweit nötig.

Entsprechend eng ist die Beziehung zwischen der Gesellschaft für Kulturgutschutz in Österreich und der Schweiz und dem jeweiligen Blue-Shield-Nationalkomitee. Beide Nationalkomitees wurden auf Betreiben der jeweiligen Gesellschaft gegründet. Während es sich bei den Gesellschaften der Internationalen Liga um unabhängige Organisationen handelt, benötigen die Nationalkomitees jedoch die Anerkennung des ICBS.

Die DGKS ist bereit, Gründungshilfe für ein deutsches Blue-Shield-Nationalkomitee zu leisten und Sondierungsgespräche zu führen.






Werden Sie Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Kulturgutschutz!


Seitenbeginn
Homepage